Partnerschaft und Sexualität

Beziehungsgestaltung & partnerschaftliche Zufriedenheit:
Therapie in München und Online

Ein Großteil der Klienten kommt in meine Privatpraxis in München oder zur Onlinetherapie, wenn der Streit mit dem Partner zunimmt oder eskaliert, die geliebte Person sich mehr und mehr verschließt oder abkehrt, es Partnerschaftsprobleme und Ehekrisen gibt. Spätestens wenn Konflikte nicht mehr beendet werden können oder sich in andere Bereiche ausweiten, erleben viele Paare ein Gefühle der emotionalen Belastung oder Überforderung. Die Frage: "Kann eine Therapie mich hier unterstützen?" wird oft in der Praxis gestellt. Das Vertrauen zueinander ist eventuell schon stark gefährdet oder bereits verloren gegangen, die Beziehung zum Partner wird eventuell schon infrage gestellt, eine Flucht in Außenkontakte in Betracht gezogen oder eine Affäre ist bereits im vollen Gange. Aber auch bevor "chronische" Konflikte entstehen und unkontrolliert wachsen, kann es sehr sinnvoll sein, eigene Aspekte zu beleuchten, die eigene Kommunikation und den Umgang mit dem Partner zu verbessern und damit die bestehende hohe Qualität der Partnerschaft zu stabilisieren. So können Sie den Anforderungen an eine funktionierende Partnerschaft reif, entspannt und gewachsen gegenübertreten.

Themen der Therapie bei Beziehungsproblemen

Alle Themen, die Sie in diesem Themengebiet beschäftigen, sind willkommen, wie z.B.:
Beziehungsfähigkeit und -zufriedenheit
Partnerschaftliche Kommunikation, Kommunikationssprobleme,
Partnerschaftliche Sexualität
Bewältigung einer Krise,
eskalierende Konflikte
,
Machtkämpfe,
Umgang mit Affären, Untreue, Nebenbeziehungen,
Eifersucht,
Umgang mit intensiven Gefühlen und Emotionen in der Partnerschaft
Bedeutsame Lebensphasen und –ereignisse ,
Trennungswünsche,
Beendigung von Beziehungen / Trennungsbegleitung
Verlust eines Partners
Umgang mit Trauer

Sexualität:

Therapie bei Sexuellen Problemen oder sexuell bedingten Partnerschaftsproblemen

Das Thema Sexualität ist immer noch schambesetzt und oft herrscht dazu vor allem Sprachlosigkeit – ob zu Hause, in der Schule oder im Beruf. Sexuelle Störungen und Probleme im sind ein häufiges Phänomen und mit einer hohen Dunkelziffer versehen, da selbst das Gespräch mit engen Freunden oder mit dem Lebenspartner über dieses Thema unmöglich bzw. sehr schwierig ist. Über zwei Drittel aller Paare haben Probleme mit dem sexuellen Verlangen. Noch mehr Paare haben keine intimen Gefühle, wenn sie Sex haben. Knapp die Hälfte aller Paare küssen sich nur selten, wenn sie miteinander schlafen. Viele Paare schauen sich nicht in die Augen, während sie sich lieben.

Oft sind beide Partner so sehr in das sensible Thema verstrickt, dass eine distanzierte Herangehensweise nicht mehr möglich ist und daher keine gemeinsame Lösung gefunden werden kann. 
In der heutigen Zeit haben wir die Möglichkeit, unsere Sexualität freier, bedürfnisgerechter und individueller gestalten zu können. Bis auf wenige Tabus ist vieles heutzutage möglich, denkbar und manchmal gewünscht. Doch diese neuen Freiheiten in unseren flexibleren Beziehungen können sowohl Frauen als auch Männern verunsichern oder gar Ängste mit sich bringen, sie sind auch nicht für jeden Partner etwas. So  unterschiedlich wie die Menschen an sich, so vielseitig ist auch deren Sexualität.
Sexualität jedoch kann im Laufe des Lebens reifen und ist auch erlernbar, loslassen und genießen zu lernen ist lohnenswert.
Während der Therapie wird zunächst erforscht, was uns die Störung versucht mitzuteilen. Worauf weist sie hin? Was braucht es, um Lust zu empfinden? Wie können wir einen gemeinsamen, lustvollen Lebensbereich schaffen oder wiedergewinnen? Meine Grundhaltung in der Therapie von Sexualproblemen basiert auf Offenheit, Wertschätzung, Kompetenz und Schutz der Privatsphäre.

Themen in der Therapie von Sexproblemen können sein:

Sexuelle Ängste,
sexuelle Traumatisierungen, PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung)
sexuelle Lustlosigkeit,
Orgasmusstörungen,
Erektionsstörungen,
frühzeitiger Samenerguss,
Vaginismus (Scheidenkrämpfe),
Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr),
gesteigertes sexuelles Verlangen (Sexsucht),
Transsexualität (ich bin auch als Gutachterin tätig)
körperbezogene Ängste,
Umgang mit unterschiedlichem sexuellen Verlangen in der Partnerschaft,
Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Wünschen in der Partnerschaft,
Umgang mit Untreue/Affären

Alle Anliegen, die Sie als Paar oder Einzelperson in Bezug auf Sexualität beschäftigen, sind willkommen.

Intimkoordination

Die Intimkoordination ist ein relativ neues Berufsfeld und richtet sich an Personen aus der Film- / Fernseh- / Theaterbranche, die mit Inszenierungen von Intimität und Sexualität am Filmset und auf der Bühne zu tun haben.

Das Spektrum des zwischenmenschlichen Miteinanders im Berufsleben, Privat- und Intimleben ist ausgesprochen weit gefächert. Authentische Inszenierungen von Nacktheit, Intimität oder sexuellen Handlungen - ob im Film, TVFernsehen oder auf der Bühne - stellen häufig eine besondere Herausforderung für die Beteiligten dar.  Als Intimitätskoordinatorin (unterstütze ich konkret und bedarfsorientiert  - von der szenischen Erarbeitung bis zur praktischen Begleitung beim Dreh / den Proben. Die Etablierung einer geschützten Arbeitsumgebung am Filmset/ auf der Bühne steht dabei genauso im Fokus wie die Umsetzung der Vision.
Zudem gebe ich gern Empfehlungen von konkreten Maßnahmen zur Entwicklung einer präventiven Unternehmenskultur zum Schutz vor Grenzüberschreitungen.

Termin zur Therapie und Beratung bei Problemen in Partnerschaft und Sexualität bei Psychotherapeutin Cordula Leddin in München: 0172 109 44 55 oder per Email.