Angst, Panik und Phobien

Angststörung - Therapie in München

Ängste gehören zum Leben. Doch sie können außer Kontrolle geraten und krankhaft werden.  Dann beherrscht krankhafte Furcht das Gefühlsleben und den Alltag. Die erlebte Angst steht in keinem Verhältnis mehr zu der Situation, in der sie auftritt. Sie zeigt sich über die Maßen heftig oder nistet sich anhaltend ein. Angststörungen sind mit körperlichen und häufig weiteren seelischen Symptomen verbunden. Sehr oft entsteht ein Teufelskreis der Angst: Aus Angst vor der Angst schränken die betroffenen Menschen ihr Alltagsleben extrem ein, ziehen sich mitunter ganz in ihre schützenden vier Wände zurück. Betroffene beginnen häufig, die mit Angst verbundenen Situationen zu vermeiden, welches auf Dauer eine hohe Einschränkung für die Lebensqualität bedeuten kann.

Bei Angststörungen ist das Angstzentrum im Gehirn überaktiv. Verantwortlich dafür ist das Zusammenwirken mehrerer Faktoren. Diese können in familiärer Veranlagung, frühkindlichen Erfahrungen oder traumatischen Erlebnissen bestehen. Forschungsergebnisse haben außerdem gezeigt, dass bei Angststörungen in bestimmten Gehirngebieten (Limbisches System) – aber nicht nur dort – oft eine erhöhte Reaktionsbereitschaft auf verschiedene Reize, unter anderem Stressfaktoren, vorliegt. Daran sind wichtige Nervenbotenstoffe beteiligt, bei denen es bei anhaltender Angst zum Ungleichgewicht kommt.

Die kognitive Verhaltenstherapie, auch in der Kombination mit Hypnose und Meditation, bietet als Angsttherapie viele sehr bewährte Methoden, um Ängste zu reduzieren und das Selbstvertrauen zu stärken. Wir arbeiten nicht nur daran, Ihre Symptome und die Gründe zu verstehen, sondern auch daran, Kompetenzen aufzubauen. Mit Methoden, die auf Ihre Situation und Ihre Persönlichkeit zugeschnitten werden, arbeiten wir gemeinsam an einer raschen Auflösung der Symptomatik.

Angst als Überlebensmechanismus

Es ist wichtig, zwischen Angst und Angststörung zu unterscheiden. Denn für das Überleben eines Menschen kann es sogar sehr wichtig sein, mit Angst zu reagieren, nämlich in Gefahrensituationen. Angst bereitet den Körper im schnellen Tempo darauf vor, Bedrohungen zu entfliehen und hat deshalb eine so entscheidende Funktion. Angst an sich ist deshalb keine Störung oder Krankheit.

Formen von Angststörungen

Bei einer Angststörung liegt aber keine reale Gefahr vor. Körper, Gedanken und Gefühle erzeugen einen Alarmzustand, obwohl keine wirkliche Bedrohung vorliegt.

Bei den meisten psychischen Problemen spielt Angst zwar eine wichtige Rolle aber darüber hinaus gibt es klar definierbare Angststörungen, zu denen folgende Störungen gehören: 

  • Panikstörung
  • Generalisierte Angststörung,
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Zwangsstörung,
  • Agoraphobie
  • Soziale Phobie und
  • spezifische Phobien (z.B.  Höhenangst, Flugangst, Spritzenphobie usw.).

Auch wenn die Bindungsangst nicht offiziell als Diagnose gilt, ist sie auch eine Störung, die wir behandeln können.

Wenn Ängste und Phobien unbehandelt bleiben, weiten sie sich oftmals aus oder verschlechtern sich. Deshalb ist es günstig, so früh wie möglich einen Psychologen für eine Angsttherapie gegen solche Ängste aufzusuchen.

Therapiemöglichkeiten

Die kognitive Verhaltenstherapie in Verbindung mit Hypnose und Meditation bietet für Angststörungen viele effektive Therapiemethoden an. Alle Techniken beinhalten in irgendeiner Form eine Annäherung an die Auslöser der Ängste, mit dem Ziel, dass Sie allmählich einen freieren Umgang mit den Situationen entwickeln und die Einschränkungen in Ihrem Leben abbauen. Eine Ergänzung der Behandlung durch hypnotherapeutische und meditative Elemente kann den Erfolg der Therapie deutlich vertiefen, weil wir auf der unbewussten und körperliche Ebene ansetzen und damit Erfolge bis in die innersten Schichten des Erlebens und Reagierens erzielen können. So arbeiten wir gezielt daran, nicht nur die Ängste aufzulösen, sondern auch Ihre Kompetenzen (z.B. Gelassenheit, Selbstberuhigung, Mut) zu steigern. 

Termin zur Therapie von Angst, Phobien und Panik bei Psychotherapeutin Cordula Leddin in München: Tel 0172 109 44 55 oder per Email: info@leddin-therapie.de.